Therapieverfahren

Verhaltenstherapie in Einzelsitzungen:
Die Verhaltenstherapie geht davon aus, dass Verhaltens-Störungen ebenso wie anderes Verhalten gelernt sind und durch entsprechende Methoden (z.B. zur Angstbewältigung, Verbesserung der Konzentration und Aufmerksamkeit, Stressbew√§ltigung) wieder "verlernt" werden können. Dabei wird unter Verhalten nicht nur die äußerlich sichtbare Aktivität des Menschen verstanden, sondern auch die inneren Vorgänge wie Gefühle, Gedanken und körperliche Prozesse. Ziel der Verhaltenstherapie ist ein Verständnis der Störung beim Patienten und Hilfe zur Selbsthilfe. Unterstützt durch den Einbezug von Angehörigen und wichtigen Bezugspersonen.
Die klassischen Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie werden ergänzt durch Ansätze aus der Hypnotherpie, der systemischen Therapie, und den achtsamkeitsbasierten Methoden der Dritten Welle der Verhaltenstherapie.